Menü
Kenianer gewinnen Berliner Halbmarathon
Klein Mittel Groß

Leichtathletik Kenianer gewinnen Berliner Halbmarathon

Die Kenianer Gilbert Masai und Joan Melly haben den 37. Berliner Halbmarathon gewonnen. Topfavorit Masai siegte in 59:57 Minuten vor seinen Landsleuten Vincent Kipchumba und Reuben Limaa, die 60:32 beziehungsweise 61:43 Minuten liefen.

Der Kenianer Gilbert Masai gewann in Berlin den Halbmarathon in 59:57 Minuten.

Quelle: Gregor Fischer

Berlin. 1500-Meter-Spezialist Homiyu Tesfaye von der LG Eintracht Frankfurt wurde in deutscher Jahresbestzeit von 62:58 Minuten Siebter. Joan Melly sicherte sich den Sieg in 68:45 Minuten und blieb dabei erstmals unter 70 Minuten. Zweite wurde in 68:57 Minuten ihre Teamkollegin Edith Chelimo vor Titelverteidigerin Elizeba Cherono aus den Niederlanden, die 70:43 Minuten benötigte. Sabrina Mockenhaupt vom LT Haspa Marathon Hamburg kam nach langen Verletzungsproblemen als beste Deutsche in 72:11 Minuten auf Rang acht. Am Samstag hatte die Kenianerin Joyciline Jepkosgei in Prag den Weltrekord auf 64:52 Minuten gesteigert.

Für die 37. Auflage des Berliner Halbmarathons hatten 34 004 Läufer aus 106 Nationen gemeldet.

dpa

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Türkin Bulut verliert wegen Dopingvergehen Olympia-Gold
Nächster Artikel: Speerwurf-Olympiasieger Röhler: "Alles im Lot"