Menü
Google Earth frisch renoviert
Klein Mittel Groß

Digitale Karte Google Earth frisch renoviert

Google Earth soll zur Welt-Erkundungs-App werden: Der Web-Riese hat den Dienst gründlich renoviert und mit einer Reihe neuer Funktionen ausgestattet. Es gibt mehr Infos zu einzelnen Orten und interaktive Touren.

Mehr Infos: Das neue Google Earth

Quelle: dpa-tmn

Mountain View. Schneller und mit modernerer Bedienoberfläche funktioniert Google Earth jetzt ohne Installation im Browser. Mit einigen neuen Funktionen soll das Erkunden der Welt künftig leichter von der Hand gehen, wie Produktmanager Gopal Shah im Googleblog schreibt. Dazu gehören mehr Informationen zu Objekten, Städten und Landschaften auf der Karte. Auf diesen Wissenskarten werden im Netz gesammelte Informationen direkt neben dem Objekt angezeigt.

Mit Voyager hat Google Earth außerdem eine Rubrik für geführte interaktive Touren bekommen. Von den spektakulärsten Bergen über Flussverläufe, Landschaftskunst oder Bauten des Architekten Frank Gehry können sich Nutzer diverse virtuelle Touren anzeigen lassen.

„Auf gut Glück“ durch die Welt

Etwas spontaner geht es mit der „Auf gut Glück“-Funktion zu. Wer hier klickt, bekommt zufällig gewählte Orte angezeigt und kann etwas über ihre Besonderheiten lesen - eine Möglichkeit, eher weniger bekannte Orte wie den Krka Nationalpark in Kroatien oder zum Beispiel die Grenadinen-Insel Bequia kennenzulernen.

Viele Städte, Objekte und die meisten Landschaften lassen sich als 3D-Modelle erkunden, mit gedrückter Shift-Taste lassen sich Karten kippen und rotieren.

Neben der Web-App ist Google Earth auch als Android-App im Play Store verfügbar. Andere Plattformen und Browser sollen nach Angaben von Google in Kürze folgen. Ältere Versionen von Google Earth lassen sich weiterhin nutzen und können auch neu von der Webseite heruntergeladen und auf dem Rechner installiert werden.

Von dpa/rnd

Mountain View, Google 37.4219999 -122.0840575
Mountain View, Google
E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Mordvideo: Facebook räumt Versäumnisse ein
Nächster Artikel: Mutmaßlicher Facebook-Mörder von Cleveland ist tot