Menü
Eilenburger Bahnhof: 17-Jähriger stürzt und verstirbt später
Klein Mittel Groß

Tragischer Unfall Eilenburger Bahnhof: 17-Jähriger stürzt und verstirbt später

Ein 17 Jahre alter Flüchtling hat einen Sturz am Eilenburger Bahnhof nicht überlebt. Der Vorfall ereignete sich bereits Ostern, wurde aber erst an diesem Donnerstag bekannt.

Ein Rettungswagen im Einsatz.
 

Quelle: dpa

Eilenburg. In der Nacht zu Ostermontag ist ein Jugendlicher am Bahnhof in Eilenburg schwer verletzt aufgefunden worden. Der Mann ist inzwischen verstorben. Vermutlich sei er gestürzt oder umgekippt, teilte die Polizeidirektion Leipzig am Donnerstag auf Nachfrage der LVZ mit.

Ein Zeuge habe den Rettungswagen gerufen. Der 17-Jährige aus Eritrea wurde den weiteren Angaben zufolge in eine Klinik nach Leipzig gebracht, es gab dort Reanimationsmaßnahmen. Woran der Mann letztlich genau verstarb, ist unklar. Die Obduktion stehe laut Polizei noch aus.

Der Jugendliche war in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Reibitz bei Delitzsch untergebracht gewesen. Dort wurde er, weil er am Vorabend nicht zur für die Minderjährigen festgesetzten Zeit erschien, bereits als vermisst gemeldet.

Von lis

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Farbanschlag auf DITIB-Moschee in Leipzig-Volkmarsdorf
Nächster Artikel: Linienbus der Leipziger Verkehrsbetriebe geht in Flammen auf