Menü
Altenburg: Frau in den Tod gestürzt – Haftbefehl gegen 54-Jährigen
Klein Mittel Groß

Staatsanwaltschaft Altenburg: Frau in den Tod gestürzt – Haftbefehl gegen 54-Jährigen

Knapp zwei Wochen nach dem Fund einer Frauenleiche in Altenburg hat das Amtsgericht Gera Haftbefehl gegen einen 54-Jährigen erlassen. Der Verdacht laute auf gefährliche Körperverletzung, sagte Oberstaatsanwalt Steffen Flieger am Mittwoch. Laut Obduktion war die 57-Jährige bei einem Sturz aus dem Fenster ums Leben gekommen.

Gegen einen 54-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Altenburg/Gera. Fall der am 6. April in Altenburg-Nord tot aufgefundenen Frau hat die Staatsanwaltschaft Gera am Mittwoch gegen einen 54-Jährigen einen Haftbefehl beim Amtsgericht Gera erwirkt. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, die 57-jährige Frau in den Abendstunden in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses durch mehrere Fußtritte lebensgefährdend verletzt zu haben. Das teilte Oberstaatsanwalt Steffen Flieger mit.


Die Frau war gegen 21.30 Uhr vor dem Mehrfamilienhaus tot aufgefunden worden. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war sie aus dem Fenster der Wohnung gefallen, in der sie zuvor von dem Beschuldigten getreten worden war, und an den Folgen des Sturzes verstorben. Noch vor Ort durchgeführte Reanimationsversuche durch Rettungskräfte blieben erfolglos.

Die Verstorbene lebte in einer anderen Wohnung in demselben Mehrfamilienhaus. In einer weiteren Wohnung des Hauses war auch der Beschuldigte gemeldet. Beide waren erheblich alkoholisiert. Zu den Hintergründen des gesamten Geschehens, insbesondere zu den genauen Umständen des Sturzes aus dem Fenster, ermittelt die Kriminalpolizeistation Altenburg.

Von LVZ

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Unbekannte bauen an Autobahnparkplatz Scheinwerfer von Laster ab
Nächster Artikel: Wieder mehr Temposünder bei Blitzmarathon erwischt