Menü
700 Referendarstellen in Sachsen unbesetzt
Klein Mittel Groß

MDR-Bericht 700 Referendarstellen in Sachsen unbesetzt

An den sächsischen Schulen sind noch etwa 700 Referendarstellen nicht besetzt. Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) sagte am Donnerstag dem MDR, es habe zwar 1000 Bewerber gegeben. Doch nur etwa mit der Hälfte sei es zu einem Vertragsabschluss gekommen.

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. An den sächsischen Schulen sind noch etwa 700 Referendarstellen nicht besetzt. Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) sagte am Donnerstag dem MDR, es habe zwar 1000 Bewerber gegeben. Doch nur etwa mit der Hälfte sei es zu einem Vertragsabschluss gekommen. Als möglichen Grund führte Kurth an, dass Studierende aus anderen Bundesländern nach dem Studium wieder in ihre Heimat zurückkehren würden. Sie schätzt, dass sich der Lehrermarkt in Sachsen erst 2020 wieder entspannen wird.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: AfD-Chefin sicher: Höcke ist NPD-Autor „Landolf Ladig“
Nächster Artikel: Streiks bei Obi-Märkten in Sachsen und Thüringen