Menü
Neue Dresdner Ballsporthalle wird am ersten Maiwochenende eröffnet
Klein Mittel Groß

Punktlandung fürs Schmuckkästchen Neue Dresdner Ballsporthalle wird am ersten Maiwochenende eröffnet

Der Kran steht nach wie vor, Gerüste verdecken unfertige Fassaden und auch im Inneren wird fleißig gebaut. Noch sieht es sehr nach Baustelle aus gegenüber der Yenidze. Dass die neue Ballsporthalle an der Magdeburger Straße schon in zwei Wochen, zur Eröffnungsfeier am 5. Mai, fertig sein wird, ist kaum zu glauben.

Noch laufen Bauarbeiten an der neuen Ballsporthalle gegenüber der Yenidze. Doch Investor Uwe Saegeling versichert, dass sie pünktlich am 5. Mai fertig ist.
 

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden.  Der Kran steht nach wie vor, Gerüste verdecken unfertige Fassaden und auch im Inneren wird fleißig gebaut. Noch sieht es sehr nach Baustelle aus gegenüber der Yenidze. Dass die neue Ballsporthalle an der Magdeburger Straße schon in zwei Wochen, zur Eröffnungsfeier am 5. Mai, fertig sein wird, ist kaum zu glauben. Und doch versichert Investor Uwe Saegeling, dass die Arbeiten an Dresdens neuem Sportjuwel voll im Soll liegen. Aber es wird wohl eine Punktlandung. „Vermutlich werden wir am 5. Mai noch bis Mittag an den Außenanlagen arbeiten. Aber wir werden pünktlich fertig werden“, sagt der 50-jährige Bauherr, der die rund 15 Millionen Euro teure Multifunktionshalle ohne öffentliche Fördermittel hochziehen lässt – und bei den Baukosten im gesteckten Rahmen blieb. Derzeit laufen Restarbeiten, auch am Dach. Vor allem im Inneren ist ein Mix aus sämtlichen Gewerken zu erleben, darunter Maler und Trockenbauer. Lampen müssen noch installiert werden, auch der innovative Glasfußboden ist noch nicht fertig.

Die neue Dresdner Ballsporthalle kurz vor Fertigstellung

Zur Bildergalerie

Doch schon gleich nach dem Eröffnungswochenende, an dem es am 6. Mai einen Tag der offenen Tür und am 7. Mai ein Gastspiel der Basketball-Showtruppe Harlem Globetrotters geben wird, soll es so richtig losgehen mit der Nutzung. Die Halle steht dem Vereinssport, aber auch der Öffentlichkeit zur Verfügung. „Das Gebäude soll Profisport mit Breitensport, aber auch Jung und Alt sowie Sport und Kultur miteinander verbinden“, erklärt Uwe Saegeling, der in Heidenau sein Medizintechnik-Unternehmen führt. Auch Rehasport sei möglich. Neben der eigentlichen Sporthalle mit ihren 3000 Zuschauerplätzen seien Gastronomie, eine Physiotherapiepraxis, eine Kegelbahn und eine Squash-Anlage integriert. „Wir wollen wirklich in die Breite gehen. Und alles ab 8. Mai“, sagt Saegeling. Dann seien auch die vom Betreiber des nahen Parkhauses Dresden-Mitte bewirtschafteten 178 Stellplätze gegen Entgelt nutzbar.

Es gebe schon viele Anfragen. So werde die Kegelbahn von drei Kegelvereinen aus Dresden genutzt. Ein Personal-Training-Studio zieht mit seiner Kundschaft ein. In einem Bewegungsbecken werden Kinderschwimmkurse angeboten, zudem gibt es Senioren-Aquajogging. Wir sind offen für jeden und für jeden Verein. „Man muss ja nicht immer einen langfristigen Mietvertrag eingehen. Es können auch einmalige Sachen sein. Jeder ist herzlich willkommen“, wirbt der Unternehmer.

Aus dem Programm

Freitag, 5. Mai: Eröffnung für geladene Gäste Sonnabend

6. Mai: Tag der offenen Tür, Beginn um 10.30 Uhr, mit buntem Bühnenprogramm: – Vorstellung der Halle mit Mietern, Vereinen und ihren Angeboten – Tanzshows und Musik – Kinderschminken und Bastelstraße – Bungee-Jumping – Segway-Teststrecke – ab 19 Uhr große Eröffnungsparty mit Frida Gold und Stamping Feet

Sonntag, 7. Mai: 18 bis 20 Uhr: Harlem Globetrotters – eine Showtruppe, die ihr Basketballspiel mit Slapstick-Einlagen kombiniert. Karten zum Preis ab 34,85 Euro unter der Bestell-Hotline: 01806/570070 (tägl. 8–20 Uhr, 0,20 Euro aus dem Festnetz, max. 0,60 Euro aus den Mobilfunknetzen)

Hauptnutzer der Halle wird – mit all seinen Mannschaften von den Herren bis zur Jugend – der HC Elbflorenz sein, dessen Präsident und Mäzen Uwe Saegeling ist. Die erste Männermannschaft des Dresdner Handballvereins hat derzeit als Drittliga-Tabellenführer beste Chancen auf den ersehnten Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die Handballer, vom Profi bis zum Freizeitsportler, sollen in der Halle beste Bedingungen vorfinden. Das Training wird der HCE nach der Eröffnung aufnehmen. Das erste Liga-Heimspiel wird Ende August oder Anfang September in der neuen Saison stattfinden. Zuvor werde es schon das eine oder andere Vorbereitungs- und Freundschaftsspiel in der neuen Heimstätte geben. „Höchstwahrscheinlich wird als Viererturnier die erste Runde im DHB-Pokal bei uns ausgetragen“, verrät Uwe Saegeling.

Von Silvio Kuhnert und Stefan Schramm

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Proteste gegen Plattenbau-Hotel an der Dresdner Antonstraße
Nächster Artikel: Offene Werkstatt und Filmabend