Menü
Landesdirektion: 4 Monate Pause an der Oskarstraße
Klein Mittel Groß

Bauarbeiten Landesdirektion: 4 Monate Pause an der Oskarstraße

Die Bauarbeiten an der Dresdner Oskarstraße werden nach Angaben der Landesdirektion Sachsen etwa vier Monate lang pausieren müssen. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, sollen die festgestellten Mängel jetzt schnellstmöglich behoben werden.

Die Bauarbeiten an der Dresdner Oskarstraße werden nach Angaben der Landesdirektion Sachsen etwa vier Monate lang pausieren müssen.

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Die Bauarbeiten an der Dresdner Oskarstraße werden nach Angaben der Landesdirektion Sachsen etwa vier Monate lang pausieren müssen. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, sollen die festgestellten Mängel jetzt schnellstmöglich behoben werden. Das Oberverwaltungsgericht hatte zuvor die Arbeiten wegen Formfehlern gestoppt.

Mitte Mai sollen die dann komplettierten Planunterlagen öffentlich ausgelegt werden. Alle Betroffenen haben dann einen Monat Zeit, Einblick in die Planungen zu nehmen. Bis zwei Wochen nach dem Ende der Auslegung können schriftlich Einwendungen erhoben werden. Anschließend wird ein Erörterungstermin mit den Verfahrensbeteiligten durchgeführt. Es folgt dann ein Planergänzungsbeschluss, der wieder öffentlich ausgelegt wird und gegen den wieder Klage erhoben werden kann. Für das ganze Procedere sind vier Monate veranschlagt.

Bis dahin müssen die Arbeiten der Dresdner Verkehrsbetriebe an einer neuen Straßenbahntrasse ruhen. Lediglich die Drewag darf noch Trinkwasser-, Gas- und Fernmeldeleitungen fertigstellen.

S. Lohse

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Strehlener stoppen millionenschweren Ausbau der Straßenbahn-Trasse
Nächster Artikel: Bauarbeiter legen Dresdner Verkehrsinfo-Tafeln lahm